10 Dinge, die Sie vor einem Besuch in den USA wissen sollten

Die USA sind die Heimat unzähliger Schätze, die Reisende aus aller Welt anziehen. Das Land beherbergt einige der malerischsten und vielfältigsten Landschaften der Erde, eine riesige Sammlung von ikonischen Attraktionen und viele konkrete Dschungel zu erkunden. Das Ziel verkörpert wirklich alle Erfahrungen, die eine Reise nach Übersee zu einem unvergesslichen Abenteuer machen. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die Sie vor einem Besuch in den USA beachten sollten. Von Trinkgeldgewohnheiten und Zahlungserwartungen bis hin zu Einreisebestimmungen und Verkehrsregeln, hier sind wichtige Dinge, die Sie vor einem Besuch in den Vereinigten Staaten von Amerika beachten sollten.

1. Staaten und Regionen

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind in 50 Bundesstaaten aufgeteilt und darüber hinaus in verschiedene Regionen unterteilt. Dazu gehören der Westen, der Mittlere Westen, der Nordwesten und der Süden.

Jede dieser Regionen hat unterschiedliche geografische Merkmale. Zum Beispiel ist der Nordosten für seine Gebirgszüge und felsigen Küsten bekannt, während der Mittlere Westen oft mit großen Wäldern, grasbewachsenen Ebenen und ausgedehnten Seen in Verbindung gebracht wird.

2. Es gibt eine Trinkgeldkultur

In Amerika ist es üblich, dem Kellner ein Trinkgeld zu geben, und es nicht zu geben, wird als unhöflich angesehen. Da der Mindestlohn niedrig ist, ist es üblich, 15 bis 20 % Trinkgeld zu geben, um dies auszugleichen. Wenn Ihre Mathematik ein wenig verstaubt ist, erweist es sich als hilfreich, Ihren Handy-Rechner in der Nähe zu haben. Denken Sie also daran, ob Sie in einem Restaurant, einer Bar oder in einem Taxi sind, es ist wichtig, ein Trinkgeld zu geben, vor allem, wenn Sie einen guten Service erhalten haben.

3. Seien Sie darauf vorbereitet, mehr zu bezahlen als angezeigt wird

Wenn es um den Kauf von Waren und Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten von Amerika geht, ist der Preis nicht immer das, was er zu sein scheint. Das liegt daran, dass die meisten Preise, die Sie sehen werden, ohne Umsatzsteuer sind. Wenn Sie also am Schalter ankommen, um zu bezahlen, erwarten Sie, dass der Kassierer einen etwas höheren Preis verlangt. Da die Steuer von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist, sollten Sie mit einem Aufschlag von mindestens 10 % auf die Gesamtkosten rechnen. Dies gilt auch für die meisten Unterkünfte, wobei “Resort-Gebühren” üblicherweise zu den ausgeschriebenen Preisen hinzukommen.

4. Nehmen Sie sich Zeit, um die Nationalparks zu erkunden

Obwohl Amerika für seine dichten, pulsierenden Städte bekannt ist, verfügt das Land auch über eine beeindruckende Anzahl von Nationalparks. Von üppigen Wäldern, himmelhohen Bergen, roten Wüsten und bodenlosen Tälern gibt es einen natürlichen Spielplatz, der jedem Abenteurer gerecht wird. Ganz zu schweigen davon, dass die Parks eine Reihe von Rekorden halten, darunter das längste Höhlensystem der Welt (Mammoth Cave National Park) und der tiefste Punkt der westlichen Hemisphäre (Death Valley, Kalifornien). Einige Nationalparks, die unbestreitbar Ihre Zeit wert sind, sind der Yellow Stone National Park, der Grand Canyon National Park, der Yosemite National Park und der Zion National Park.

5. Vergessen Sie Ihr ESTA nicht

Es ist wichtig, dass einreisende Reisende die Anforderungen für die Einreise in die USA kennen und verstehen. Amerikas Programm für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program) erlaubt es Menschen aus bestimmten Ländern (wie Australien, Dänemark und Belgien), für bis zu 90 Tage ohne Visum in die USA einzureisen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie einfach ohne jeglichen Papierkram einreisen können. Wenn Sie aus einem Land einreisen, das unter das Visa Waiver Program fällt, müssen Sie eine ESTA (Electronic System for Travel Authorisation) beantragen und vor der Einreise eine Genehmigung erhalten. Der Prozess ist schnell und einfach, aber stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit haben, bevor Sie abreisen, nur für den Fall.

6. Seien Sie vorsichtig, wo Sie sich in Städten bewegen

In vielen Städten, egal in welchem Land, gibt es typischerweise Vororte/Gebiete, die Sie auf jeden Fall meiden sollten. In Amerika kann die Grenze zwischen diesen Gebieten recht dünn sein. Tatsächlich kann sich der Unterschied zwischen einer freundlichen und einer gefährlichen Nachbarschaft manchmal nur um einen Block unterscheiden. Um sicher zu gehen, sollten Sie sich Ihrer Umgebung stets bewusst sein, Ihre Situation regelmäßig überprüfen und versuchen, einige lokale Weisheiten darüber zu erlangen, wo Sie sich aufhalten sollten und wo nicht.

7. Reisen Sie nicht ohne Kranken-/Reiseversicherung

Obwohl eine Reiseversicherung eine Notwendigkeit für jede Reise ins Ausland ist, ist sie absolut entscheidend, wenn es um Amerika geht. Das Gesundheitswesen des Landes ist extrem teuer, so dass Sie sich fragen werden, ob Sie wirklich medizinische Hilfe benötigen oder ob Sie es durchhalten können. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es ratsam, in eine Reiseversicherung zu investieren und eine gedruckte Version bei sich zu haben.

8. Das Land bereisen

Die vielen Städte in den USA sind oft sehr weit voneinander entfernt. Das kann entmutigend wirken, wenn Sie eine Reise mit mehreren Zielen antreten wollen. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, sich im Land fortzubewegen. Wenn Sie zum Beispiel hoffen, etwas Geld zu sparen, ist der Bus eine kostengünstige Option – obwohl Sie mit vielen Zwischenstopps rechnen müssen. Einige Fernbusanbieter sind Greyhound und Megabus. Sie könnten auch Amtrak, den nationalen Zugbetreiber, benutzen. Sie haben 300+ Züge pro Tag und Verbindungen zwischen 500+ Zielen in 46 Staaten.

Wenn Sie Ihre Reise durch die USA planen, können Sie auch einen Service wie Omio in Betracht ziehen, der Ihnen helfen kann, die besten Optionen zu finden.

Andernfalls, wenn Sie hoffen, Zeit zu sparen, sind Flugreisen unschlagbar. Wenn Sie im Voraus buchen, gibt es Rabattoptionen.

9. Es gibt viele Inseln, die es wert sind, erkundet zu werden

Neben dem US-Festland gibt es auch Inseln, die einen Besuch wert sind – insbesondere die Hawaii-Inseln. Diese Ansammlung von tropischen Inseln ist das ganze Jahr über bequem zu bereisen. Die Bandbreite reicht von der geschäftigen Metropole Oahu bis zum natürlichen Spielplatz der Big Island. Wenn Sie diese Inseln besuchen, werden Sie sowohl entspannende als auch adrenalingeladene Erlebnisse haben.

10. Sie können an einer roten Ampel rechts abbiegen

Eine amerikanische Verkehrsregel, die Sie im Hinterkopf behalten sollten, ist die “Turn right on red”-Regel. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass Autofahrer in allen 50 Bundesstaaten bei einer roten Ampel rechts abbiegen dürfen, wenn es sicher ist und kein Schild das Rechtsabbiegen verbietet. Anstatt dies auf die harte Tour herauszufinden (mit einer Reihe von Autos, die Sie anhupen, wenn Sie über eine rote Ampel fahren), sollten Sie sich diesen Tipp merken.

Denken Sie auch daran, dass die Amerikaner auf der rechten Seite fahren, seien Sie also vorsichtig beim Fahren und Überqueren der Straße.

Posted in USA

Published by

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *