Wollen Sie in Lateinamerika arbeiten? Hier ist, wie es zu machen

Ich dachte immer, ich würde in Lateinamerika arbeiten.

Ich liebte die Länder und die Kulturen so sehr, dass ich dachte, ich sei dazu bestimmt, meinen Lebensunterhalt südlich der Grenze zu verdienen.

Also durchforstete ich jedes Kaninchenloch im Internet, das ich finden konnte, um herauszufinden, wie man in Lateinamerika leben und arbeiten kann: Englisch unterrichten, in Hostels arbeiten, in internationalen Unternehmen, in Hotels, im Verkauf, bei der Transkription, als Schriftsteller, Barkeeper, als Haussitter, usw.

Ich war für alles offen.

Wie einige von Ihnen wissen, entschied ich mich schließlich für ein Online-Einkommen durch das Schreiben von Inhalten und das Korrekturlesen – zu der Zeit war das die einzige Möglichkeit, die ich kannte, um meine Fähigkeiten zu nutzen und mir gleichzeitig die Flexibilität zu geben, an den Orten zu leben, die ich wollte.

Seitdem habe ich dieses Einkommen durch die Monetarisierung meines Blogs, die Eröffnung eines E-Commerce-Shops (der jetzt nicht mehr existiert) und den Einstieg in die Öffentlichkeitsarbeit erweitert.

Mein Einkommen basiert jetzt zu 100 % auf dem Schreiben.

Ich würde gerne in einige nicht-schreibbasierte Unternehmungen expandieren. Ich meine sind stabil, aber ich bin immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten.

Wie auch immer, genug über mich.

Da ich fast zwei Jahre lang in Mittel- und Südamerika gelebt und gereist bin, habe ich viele Ausländer kennengelernt, die in verschiedenen Bereichen arbeiten. Seitdem habe ich entdeckt, dass es viel mehr Möglichkeiten für einen Expat in diesen Ländern gibt, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, als ich ursprünglich dachte.

Ich dachte mir, es ist Zeit für einen Beitrag.

Ich werde über die verschiedenen Möglichkeiten sprechen, wie ein Ausländer in Lateinamerika Geld verdienen kann. Einige dieser Wege werden legal sein, andere werden… nun ja, ein bisschen grau sein. Wie auch immer, was folgt, sollte Ihnen helfen, eine bessere Vorstellung von den Vor- und Nachteilen und den Komplikationen beim Geldverdienen hier unten zu bekommen.

Lassen Sie uns loslegen.

Die 3 Optionen, die jeder in Betracht zieht

Sprechen Sie einen Ausländer an, der hier unten arbeiten möchte. Fragen Sie sie, was sie zu tun gedenken. 95% von ihnen werden Ihnen mindestens eine der folgenden Antworten geben:

1) Englisch unterrichten

2) Arbeit im Hostel

3) Online arbeiten

Das liegt vor allem daran, dass die meisten Ausländer, die hier unten arbeiten wollen, keine vermarktbaren Fähigkeiten haben, die in Lateinamerika sehr gefragt sind (ich hasse das nicht, ich habe auch keine!).

Lassen Sie uns diese Jobs nacheinander durchgehen und ihnen eine Bewertung von 1 bis 10 geben, basierend darauf, wie gut diese Optionen für einen Ausländer sind.

1) Englisch unterrichten ~ 5/10 ~

Dies ist bei weitem die beliebteste Option für Expats, die in Lateinamerika bleiben wollen.

Wie Sie vielleicht vermuten, macht diese Tatsache an und für sich dies zu einer schlechten Wahl.

Hier ist der Grund.

Um von einer einigermaßen seriösen Firma als Englischlehrer angestellt zu werden, brauchen Sie ein TELF- oder CELTA-Zertifikat. Wenn Sie die besser bezahlten Jobs bekommen wollen, ist ein CELTA die beste Wahl. Der Intensivkurs wird Sie fast $3000,00 kosten, und es ist ein Vollzeitkurs für vier Wochen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie mit einem CELTA fast garantiert irgendwo einen Job finden werden.

Die schlechte Nachricht? Die Bezahlung.

Einem Freund, den ich kenne, mit einem CELTA und einem Master-Abschluss, wurden 50 Pesos pro Stunde angeboten, um in einer mittelgroßen Stadt in Mexiko Englisch zu unterrichten. Zu der Zeit waren das etwa 4 Dollar pro Stunde. Nun, bedenken Sie, dass der Lohn in größeren Städten mehr sein wird… aber es ist immer noch nicht wirklich genug, um über die Runden zu kommen.

Ein anderer Freund hat sein CELTA in Mexiko-Stadt gemacht und hat dort einen Job bekommen, der für lokale Verhältnisse anständig bezahlt wird: $995,00 USD im Monat. Wenn man bedenkt, dass er an einer angesehenen privaten Institution in der Stadt arbeitet, muss ich mir vorstellen, dass dies am oberen Ende der Skala für jemanden mit einem Bachelor-Abschluss und einem CELTA liegt. Sein Job ist ein normaler 8-4-Tag, aber sein Arbeitsweg dauert zwei Stunden, dank des berüchtigten Verkehrs in der Stadt. Das sind 4 zusätzliche Stunden für den Weg zu und von seinem Haus. Mit anderen Worten, er arbeitet jeden Tag 12 Stunden, um weniger als 250 Dollar pro Woche zu verdienen.

Klingt das für Sie nach einem guten Job?

Sicher, er könnte näher zur Arbeit ziehen, aber die Chancen, in der Gegend zu arbeiten, in der Sie leben wollen, sind sehr gering.

Oder wie wäre es mit meinem Freund in Medellin? Mit einem CELTA und einem Bachelor, der 800 USD im Monat verdient.

Nun, um fair zu sein, ich habe einige Leute kennengelernt, die mit dem Unterrichten von Englisch anständiges Geld verdienen. Einer hat einen Master in Pädagogik von Oxford und unterrichtet an der besten Privatschule in Mexiko. Er hat seine eigene Wohnung in einer der schöneren Gegenden der Stadt. Ihm geht es gut… solange man nicht die Opportunitätskosten für einen Master in Oxford berücksichtigt, um 50.000 Dollar im Jahr zu verdienen.

Die andere ist eine ehemalige Lehrerin, die jetzt Direktorin einer angesehenen Schule ist. Ihr geht es finanziell gut, aber sie ist in ihren Vierzigern – d.h. es ist nicht über Nacht passiert. Sie verdient wahrscheinlich ungefähr so viel wie eine Krankenschwester auf Einstiegsniveau in einer amerikanischen Kleinstadt.

Natürlich gibt es Möglichkeiten, das Unterrichten von Englisch in Lateinamerika für sich arbeiten zu lassen, besonders wenn Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen. Sie können Unternehmen ansprechen und Business-Englisch unterrichten, um mehr Geld zu bekommen. Allerdings müssen Sie das Unterrichten wirklich lieben. Wenn Sie nur einen Weg suchen, um über die Runden zu kommen, werden Sie wahrscheinlich durch die endlose Kaltakquise und Ablehnung entmutigt werden.

Einer der Hauptgründe, warum Leute hier unten Englisch unterrichten, ist einfach, sich ein Arbeitsvisum zu sichern, das es ihnen erlaubt, das ganze Jahr über im Land zu leben. Da viele lateinamerikanische Länder es nicht erlauben, mit einem Touristenvisum im Land zu bleiben (viele haben eine Politik von sechs Monaten im Land und sechs Monaten außerhalb des Landes), macht dies Sinn. Wenn Sie sich einen Job sichern können, der Ihnen ein Arbeitsvisum verschafft, und Sie sich mit Online-Geschäften etwas dazuverdienen, können Sie ein ziemlich anständiges Leben führen. Sie müssen sich nicht so viele Sorgen um Geld machen und können nachts ruhig schlafen, weil Sie wissen, dass Sie legal im Land bleiben können.

Aber beachten Sie den Teil über zusätzliches Einkommen.

Ich würde nicht empfehlen, das Leben hier unten allein mit einem Lehrergehalt zu bestreiten. Sie werden feststellen, dass es schwieriger ist, als Sie es sich jemals vorgestellt haben.

2) Herbergsarbeit ~ 2/10 ~

Ich habe einmal einen Monat lang in einem Hostel gewohnt. Früher habe ich auch ziemlich oft in solchen übernachtet, aber inzwischen bin ich dem Backpacking-Leben entwachsen. Während dieser Zeit lernte ich viele Ausländer kennen, die in Hostels arbeiten.

Ich mache es kurz: Tun Sie es nicht.

Die meisten Hostels bezahlen Sie nicht wirklich. Stattdessen geben sie dir ein Bett im Schlafsaal umsonst zum Schlafen und geben dir eine Mahlzeit am Tag… zwei, wenn du Glück hast. In einem Schlafsaalbett kann man tonnenweise nuttige Backpackerinnen ficken, aber wenn du das als Vorteil siehst, solltest du dein Leben neu bewerten.

Ich gebe dem Ganzen eine 2/10 nur wegen des einfachen Zugangs zu jungen Frauen.

3) Online arbeiten ~ ?/10 ~

Online zu arbeiten wird als die Lösung für alle Probleme des Lebens verkauft. Geringe Unkosten, völlige Freiheit, unberührte Strände und exotische Frauen.

Published by

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *